Sie sind nicht angemeldet.

Navigation

Noch kein Mitglied?

Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Links

Werbung

Thunderlaser


Allplast GmbH


Sabko-Laser GmbH


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dein Laserforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Hoizwurm

Lasergravierer

  • »Hoizwurm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 120

Wohnort: Molln

Beruf: Selbständig

Lasersystem: Co2-Laser, China -Laser ind Deutschland gekauft und seit neuestem mit Ruida Steuerug

  • Nachricht senden

1

Samstag, 1. Februar 2020, 06:07

Alten Laser verkaufen, Laserklasse 4

Hallo Leute, nachdem ich am letzten Donnerstag bei Ralph und Diemo war und mich auch für ein Gerät von ihnen entschieden habe. Stellt sich in absehbarer Zeit die Frage wohin mit dem alten Chinakracher.
Normalerweise sage ich, ab auf willhaben.at oder Ebay, es wird schon einem passen.
Beim Laser bin ich mir da jetzt nicht ganz so sicher bezüglich der Haftung.
Reichts wenn ich die Verbindung zum Laser löse und wenn der Käufer sie selber wieder ansteckt bin ich aus dem Schneider oder stell ich mir die Welt zu einfach vor?

Gruß aus Oberösterreich

Hatzi
Das Abnehmen von handwerklichen Fähigkeiten ist reziprok zum
Ansteigen von Lactose-Intoleranz, Veganertum und Burn-out.

Gewindestange

Lasergravierer

Beiträge: 7 090

Wohnort: Duisburg

Beruf: Elektroinstallateur

Lasersystem: TR-3050-60 Watt / PCB Creator 405nm mit TL DF211 / RF 40W LASIT Galvo Laser mit EZCad

  • Nachricht senden

2

Samstag, 1. Februar 2020, 07:08

Das Gerät auf jedenfall als Defekt/Bastlerware anbieten.

Das Lasernetzteil ausbauen und seperat verkaufen.

Wenn der Käufer das Gerat reaktiviert ist es nicht mehr dein Problem.



Vermerk im Verkaufsangebot :


Hinweis: Laut neuem EU-Recht haben Sie auch bei einem Privatkauf Anspruch auf Garantie.
Bei diesem Privatverkauf werden allerdings Haftung, Garantie oder Rücknahme ausgeschlossen
mit Ihrem Gebot erklären Sie sich damit einverstanden und verzichten auf Garantie und Rücknahme!
Markennamen gehören den Rechteinhabern und dienen hier lediglich zur Beschreibung der in diesem
Verkauf angebotenen Gegenstände.







Das sollte eigentlich reichen :)
Vom Handwerk kann man sich zur Kunst erheben. Vom Pfuschen nie.

Johann Wolfgang von Goethe



laserlichtaus

Lasergravierer

Beiträge: 239

Wohnort: Münsterlad

Lasersystem: Sabko 150W CO2 Klasse 1

  • Nachricht senden

3

Samstag, 1. Februar 2020, 07:09

Moin,

Auch für Klasse 4 müssen Bedingungen erfüllt sein, die wohl keiner der Brotkästen erfüllt. Also als Inverkehrbringer (das wirst Du mit dem Verkauf) würde ich das Teil
1. unbrauchbar machen (Stecker lösen)
2. deshalb als defekt deklarieren
3. evtl als Ersatzteilquelle für Bastler bewerben denn sind wir mal ehrlich nichts anderes sind diese Kisten meist auch im Neuzustand.
Das Risiko dass Du es fälschlicherweise als Klasse 4, CE, funktionierend bewirbst und damit 100€ mehr auf eBay bekommst, wäre es mir nicht wert, dafür zur Rechenschaft gezogen werden zu können.
Dies ist übrigens nur meine Meinung und keine belastbare Rechtsberatung.
Auf der anderen Seite: Wo kein Kläger...

Off-topic: Deine Signatur ist witzig allerdings tust Du den meisten Menschen in Asien, Afrika und Südamerika Unrecht denn da ist Laktoseintoleranz mit dem Erwachsenenalter die Norm. Also müssen gute Laser aus China Kinderarbeit sein... [Klugscheissmodus aus]
Lasern ist ein tolles Hobby und ich helfe generell gerne Leuten mit Klasse 1 und zur Not auch Chinaböllern, wenn sie sich deren Gefahren bewusst sind. An die Forumseintagsfliegen: Stellt Euch bitte vernünftig vor und beschreibt Euer Problem und Eure Vorkenntnisse.

Hoizwurm

Lasergravierer

  • »Hoizwurm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 120

Wohnort: Molln

Beruf: Selbständig

Lasersystem: Co2-Laser, China -Laser ind Deutschland gekauft und seit neuestem mit Ruida Steuerug

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 2. Februar 2020, 14:50

Genau so habe ich es mir gedacht, also Gerät in nicht betriebsbereiten Zustand übergeben....
und als Teileträger beschreiben.

@laserlichtaus: Die Signatur ist hauptsächlich auf den Europäischen Raum gemünzt, da allerdings leider ziemlich der Realität entsprechend.
Und das sind keine Vorurteile sondern Erfahrungswerte.
Das Abnehmen von handwerklichen Fähigkeiten ist reziprok zum
Ansteigen von Lactose-Intoleranz, Veganertum und Burn-out.

Frag-den-Spatz

Lasergravierer

Beiträge: 327

Wohnort: Langenau-Albeck

Beruf: Elektroniker

Lasersystem: Universal VL-200

  • Nachricht senden

5

Montag, 3. Februar 2020, 08:32

Anspruch auf Garantie.


BIn mir nicht ganz sicher ob "Gewährleistung" anstelle von "Garantie" nicht richtiger wäre... (Ihr wisst: der Amtsschimmel wiehert..."
Spätzles Boxdesigner boxdesigner.frag-den-spatz.de kann nicht nur Holzschachteln, sondern noch viel mehr!

Gewindestange

Lasergravierer

Beiträge: 7 090

Wohnort: Duisburg

Beruf: Elektroinstallateur

Lasersystem: TR-3050-60 Watt / PCB Creator 405nm mit TL DF211 / RF 40W LASIT Galvo Laser mit EZCad

  • Nachricht senden

6

Montag, 3. Februar 2020, 09:07

Gute Frage :)

Da es aber als defekt verkauft wird ...



ach .. ich weiß nicht :D
Vom Handwerk kann man sich zur Kunst erheben. Vom Pfuschen nie.

Johann Wolfgang von Goethe



laserlichtaus

Lasergravierer

Beiträge: 239

Wohnort: Münsterlad

Lasersystem: Sabko 150W CO2 Klasse 1

  • Nachricht senden

7

Montag, 3. Februar 2020, 10:06

Es könnte jemand Gewährleistung verlangen weil das Teil evtl doch nicht defekt ist, der Käufer aber auf ein defektes Teil besteht, oder wie ;(

Gewährleistung ist gesetzlich geregelt, Garantie kann der Verkäufer nach seinen Vorstellungen noch oben drauf legen. Ist keine Garantie erwähnt, gilt sie auch nicht. Gewährleistungsausschluss wirksam zu vereinbaren, das ist wieder so ein Ding... Bevor hier der erste Anwalt hervorkriecht, ich bin wech! :christroad:
Lasern ist ein tolles Hobby und ich helfe generell gerne Leuten mit Klasse 1 und zur Not auch Chinaböllern, wenn sie sich deren Gefahren bewusst sind. An die Forumseintagsfliegen: Stellt Euch bitte vernünftig vor und beschreibt Euer Problem und Eure Vorkenntnisse.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ardesign2 (03.02.2020)

Hoizwurm

Lasergravierer

  • »Hoizwurm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 120

Wohnort: Molln

Beruf: Selbständig

Lasersystem: Co2-Laser, China -Laser ind Deutschland gekauft und seit neuestem mit Ruida Steuerug

  • Nachricht senden

8

Montag, 3. Februar 2020, 12:19

Na Wissenschaft werde ich da jetzt keine draus machen. Wenn mir der Verkäufer nicht gefällt bekommt er ihn nicht.
Das Abnehmen von handwerklichen Fähigkeiten ist reziprok zum
Ansteigen von Lactose-Intoleranz, Veganertum und Burn-out.

Lion88

Neues Mitglied

Beiträge: 2

Wohnort: Soest

Beruf: Student

Lasersystem: Lee-Laser 818 (Nd YAG 65W) ; Lasit (Beides Bauprojekte)

  • Nachricht senden

9

Montag, 3. Februar 2020, 20:49

Ich würde selbst das Netzteil entsprechend unbrauchbar machen und als Bastelware verkaufen, mit darauf hinweisen, dass auch nach Reparatur ein Betrieb in der EU problematisch sein kann.
Außer kann ich mir vorstellen, dass es nicht mit nur einem Kabel abklemmen und dem Hinweis, funktionierte bis zum Kabelbruch tadellos, nicht getan ist.

Nicht allein wegen der eventuell tangierenden VDE- und Maschinenrichtlinien, usw. kann es Probleme geben.
Ich sehe gerade das EMV-Gesetzt als eine große Hürde. Denn das ist ein Gesetz.
Vor gut einem Jahr durfte ein Kumpel für den Betrieb eines kleinen PV-Wechselrichters aus Chin knapp 10.000 € an die Bundesnetzagentur zahlen.
Dabei ging es nicht um die unerlaubte Kleineinspeisung in das EVU Netz.
Sein in China bestellter Wechselrichter hatte nur das CE-Zeichen für China-Export, also ein Fake.
Da er in China gekauft hat und war er somit in Verkehr Bringer und zusätzlich Betreiber.
Auf jeden Fall gab es keine funktionsfähigen Filter und so hatte sein Wechselrichter in der Nachbarschaft alle Unitymedia DSL-Router mit Störsignalen beschäftigt.
Soweit im die BNA sagte, hatte Unitymedia Fehlersuche betrieben und den vergeblich den Verursacher gesucht.
Als die nicht weiter kamen haben sie die BNA eingeschaltet, die dann mit einem Messwagen ausgerückt sind.
Zum Glück brauchte er Unitymedia nicht bezahlen da die ihm (noch) nichts berechnet haben.
Doch die Bundesnetzagentur (BNA) hat sich die eigenen Messungen gut bezahlen lassen.
Mein Kumpel bangt aber heute noch, dass von Unity noch eine Rechnung kommt.

Übrigens ist der Betreiber dazu verpflichtet die Komplette EMV-Dokumentation vorzuhalten. ( EMV-Gesetz)

Deshalb würde ich so einigen China-Kram nicht weiter verkaufen, wenn ich nicht einem DE-Händler mit ins Boot holen kann, der am Ende haftet.

Frank

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lion88« (4. Februar 2020, 02:47)


Hoizwurm

Lasergravierer

  • »Hoizwurm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 120

Wohnort: Molln

Beruf: Selbständig

Lasersystem: Co2-Laser, China -Laser ind Deutschland gekauft und seit neuestem mit Ruida Steuerug

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 4. Februar 2020, 13:45

Ha, heute nacht ist mir was eingefallen, also die Maschine habe ich ja von einem Deutschen Händler, den gibt es sogar noch. Also das mit dem in Verkehr bringen fällt mal raus, allerdings ist er noch immer nicht Laserklasse 1.
Das Abnehmen von handwerklichen Fähigkeiten ist reziprok zum
Ansteigen von Lactose-Intoleranz, Veganertum und Burn-out.

JoJo

Lasergravierer

Beiträge: 119

Lasersystem: auf der Suche

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 4. Februar 2020, 14:06

Auf jeden Fall gab es keine funktionsfähigen Filter und so hatte sein Wechselrichter in der Nachbarschaft alle Unitymedia DSL-Router mit Störsignalen beschäftigt.
Kommt mir irgendwie bekannt vor. Ich hatte letztes Jahr über 6 Monate fast täglich auftretende TV-Störungen. Komischerweise fast immer abends und immer volles Rohr (quasi wie angeschaltet, nichts mehr vor lauter Störartefakte zu erkennen, dann wieder nach 2-3 Stunden plötzlich wie abgeschaltet. Als ob jemand ein Gerät laufen lässt.
Hatte 3mal Servictechniker da, die mir 2mal die gesamte Anschlussinstallation im Keller ausgetauscht haben. Keine Änderung. Kein Fehler zu finden. Dann plötzlich nach 3 bösen Schreiben an Unitymedia und meinem Verdachtshinweis auf Fremdeinwirkung plötzlich Ruhe.
Ich finde es vollkommen korrekt, dass solche Dinge geahndet werden. Es gibts sicher Leute, die sich wirklich von einem getürkten CE-Zeichen täuschen lassen. Aber mal Hand aufs Herz: Die meisten wissen doch Bescheid und wer aus China direkt kauft, kann davon ausgehen, dass es Fake ist. Hauptsache es war billig. :D
Ha, heute nacht ist mir was eingefallen, also die Maschine habe ich ja von einem Deutschen Händler, den gibt es sogar noch. Also das mit dem in Verkehr bringen fällt mal raus
Wenn das Teil kein CE hat bzw. Du über die Mängel Bescheid weisst, dann hab ich da kein Verständnis für: Dann ist dieser Händler schlichtweg kriminell.
Und sollte auch beim Namen genannt werden.
Solche Geschäftemacher gehören einfach nur WEG! :cursing:

Gruß

Joachim

Gewindestange

Lasergravierer

Beiträge: 7 090

Wohnort: Duisburg

Beruf: Elektroinstallateur

Lasersystem: TR-3050-60 Watt / PCB Creator 405nm mit TL DF211 / RF 40W LASIT Galvo Laser mit EZCad

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 4. Februar 2020, 14:42

Als ich noch in der Lehre war, haben wir in den weißen Riesen von Duisburg die Gemeinschaftsantennenanlage gebaut.

So nach und nach wurde umgeschwenkt und mit einmal meldete sich ein Mieter, was für ein Mist, abends kein Bild so für 5 oder 10 Minuten.

Tagelang gemessen, alles ok. Mieter sauer, weil Tagelang die Tagesschau verpasst.

Da hat sich unser Monteuer auf die Lauer gelegt. Da war dann ein Arbeiter, der kam abends von der Arbeit und hat die Mikrowelle angeworfen und zack war das Bild weg :D
Vom Handwerk kann man sich zur Kunst erheben. Vom Pfuschen nie.

Johann Wolfgang von Goethe



Hoizwurm

Lasergravierer

  • »Hoizwurm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 120

Wohnort: Molln

Beruf: Selbständig

Lasersystem: Co2-Laser, China -Laser ind Deutschland gekauft und seit neuestem mit Ruida Steuerug

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 4. Februar 2020, 15:22

@Joachim: Immer langsam mit den jungen Hunden. Das Gerät wurde vor mittlerweile 8 Jahren gekauft. Mir ist schon klar das es keinen Bestandschutz gibt, aber damals dürfte das so gepasst haben. Und ganz ein wilder bin ich auch nicht, das Gerät hat zb. schon einen Deckelschalter usw.
Das Abnehmen von handwerklichen Fähigkeiten ist reziprok zum
Ansteigen von Lactose-Intoleranz, Veganertum und Burn-out.

JoJo

Lasergravierer

Beiträge: 119

Lasersystem: auf der Suche

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 4. Februar 2020, 17:12

Das Gerät wurde vor mittlerweile 8 Jahren gekauft. Mir ist schon klar das es keinen Bestandschutz gibt, aber damals dürfte das so gepasst haben
Nöö, sicher nicht.
Erstens wurde das CE-Zeichen bzw. die ganzen Normen in den 1990er Jahren eingeführt und zweitens hat sich an den Sicherheitsrichtlinien bei Lasern (vor allem Klasse 4) auch nicht sooo viel geändert. Ohne Schutzabschaltung ging da auch 1990 nichts!
Ich war bereits um 1992-95 herum mit diversen Produkten im nervigen EMV-Messlabor wegen der nötiigen Einhaltung der Vorschriften.
Auch die Vorschriften zur elektrischen Sicherheit gab es da schon. Nur eben als VDE und als EN erst im Entwurf.
Dein Gerät müsste also mindestens 25 Jahre auf dem Buckel haben, damit da "laxere" Anforderungen gegolten haben.
8 Jahre sind gar nichts.

Natürlich schön dass Du das Gerät entsprechend sicherer gemacht hast. Was den Händler aber nicht besser macht!

Gruß

Joachim

Hoizwurm

Lasergravierer

  • »Hoizwurm« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 120

Wohnort: Molln

Beruf: Selbständig

Lasersystem: Co2-Laser, China -Laser ind Deutschland gekauft und seit neuestem mit Ruida Steuerug

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 6. Februar 2020, 05:42

@Joachim: Ok wieder was gelernt, habe gerade nachgeschaut, die Firma gibt es nach wie vor, hoch professioneller Webauftritt, usw.

Ich verkaufe das Gerät auf jeden Fall in nicht Betriebsbereiten Zustand als Ersatzteilträger. Ich will ja nicht reich werden damit. (ok doch aber da bin ich realistisch :-) )

Wenn ich lästig wäre würde ich ja mal bei der Firma nachfragen... aber ich denke die haben es selber schon bemerkt, von unseren klassischen Lasern ist auf deren Seite nichts mehr zu finden.
Das Abnehmen von handwerklichen Fähigkeiten ist reziprok zum
Ansteigen von Lactose-Intoleranz, Veganertum und Burn-out.

Ähnliche Themen