Sie sind nicht angemeldet.

Navigation

Noch kein Mitglied?

Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Heute noch, bevor ein Anderer schneller ist!

Links

Werbung

Thunderlaser


Allplast GmbH


Sabko-Laser GmbH


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dein Laserforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

JoJo

Lasergravierer

  • »JoJo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 119

Lasersystem: auf der Suche

  • Nachricht senden

1

Freitag, 10. Januar 2020, 10:33

Was haltet Ihr von den zunehmenden China-Importen?

Mich würde mal interessieren, wieviele Leute (bzw. ob überhaupt jemand)
bei der Produktsuche mal von China Abstand genommen haben und einen "vernünftigen" Laser nicht in China gekauft haben.
In letzter Zeit sehe ich das Forum fast nur noch als Chinalaserforum.
Fast alle neuen Themen laufen darauf hinaus. Ist das eigentlich schon jemandem aufgefallen?

Vielleicht sollte man mal abgesehen von dem ständigen Preisargument auch mal bedenken, dass die Käufer solcher Produkte
- in der EU verbotene Produkte illegal eingeführt haben
- (mit hoher Wahrscheinlichkeit) durch Zoll- und Steuerhinterziehung
(MwSt) den Staat und somit auch die Gemeinschaft betrogen haben
- durch deratige Handlungen unsere Wirtschaft enorm schädigen (und damit langfristig auch sich selbst)
- durch den Kauf solcher Produkte die illegalen Praktiken der Hersteller weiter fördern.
Mal ganz abgesehen von den Gefahren mit den Produkten selbst.

Wie seht Ihr das Ganze vom rein wirtschaftlichen Aspekt und wie stellt Ihr Euch unsere Zukunft hierzlande vor?
Über Sicherheitsprobleme wurde ja bereits ausreichend diskutiert.
Mich würde mal interessieren, wie die Leute allgemein zu diesem privaten Selbstimport "hauptsache der Preis passt" stehen.


Gruß

Joachim

wunderzwelch

Lasergravierer

Beiträge: 725

Wohnort: Stmk

Beruf: Maschinenbauingenieur

Lasersystem: 60W CO2, Trocan AWC

  • Nachricht senden

2

Freitag, 10. Januar 2020, 11:30

Ich finde, dass die Politik grundsätzlich Schuld daran hat.

Wie kann es sein, dass Erdbeeren aus Spanien, welche mit LKW oder wie auch immer bis nach Mitteleuropa gebracht werden, billiger sind, als jene die bei uns vor Ort wachsen?

Und die Rechnung der Erdbeer-Bauern stimmt aber, würden die so billig verkaufen wie die Spanier, würden sie alle Bankrott gehen. Hier müsste die Politik eine Einfuhr-Steuer draufhauen, um preislich anzupassen.

Illegale Wege gibt es immer. Diese sind ja auch deswegen ILLEGAL. By the way habe ich auch einen China-Laser, als Hobby.

Dumm ist nicht der, der es ausnutzt. Dumm ist der, der es es ermöglicht. Ob bei Steuerberechnungen, Erdbeeren oder China-Laser.

VDX

Lasergravierer

Beiträge: 2 353

Wohnort: Nähe Hanau

Beruf: Professioneller Tüftler

Lasersystem: ... diverse

  • Nachricht senden

3

Freitag, 10. Januar 2020, 11:44

... als Geräteentwickler habe ich inzwischen gar keine Chance mehr, an chinesischen Komponenten vorbeizukommen -- ich kann nur meine Zwischen-Lieferanten danach aussuchen, ob sie ihre Importe intern überprüfen ... damit ist die "Qualitätssicherung" aus China nach D verlagert.

Das Thema ist nicht neu, hat aber in den letzte Jahren ziemlich an Brisanz gewonnen, weil das eine ziemlich clevere, langfristig angelegte Taktik ist, den Markt zu "übernehmen" -- die Spanier mit ihren Erdbeeren kommen nicht wirklich weiter, weil die sich damit das Grundwasser "abgegraben" haben ... für China mit den enormen Ressourcen ist das aber eine durchaus lohnende Strategie (auch wenn ständig kleine und mttlere Firmen zumachen und dafür noch mehr neue aufmachen) ...

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426
-- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425

ichbinsnur

Lasergravierer

Beiträge: 2 972

Wohnort: Kreis GT

Beruf: Softwareentwickler, Laseraner

Lasersystem: Trotec Rayjet 30W RF-Röhre / Kehui 7050 80W Glasröhre Ruida Controller / Roland LEF12 UV-Drucker / Kuntai 20W Faser-Galvo / Synrad 25W CO2-Galvo

  • Nachricht senden

4

Freitag, 10. Januar 2020, 12:00

So ist es wohl Viktor. :noidea:

Wirklich problematisch für die Wirtschaft wird das ganze erst dadurch, dass durch die hier geltenden Vorschriften die Inländischen Hersteller zu derart extremen Sicherheitsmaßnahmen gezwungen werden, dass Sie mit dem "Billig"-Murks aus dem Ausland schlicht nicht mehr konkurrieren können.
Ich habe auch einen Chinalaser. Allerdings gebraucht in DE erworben.
Den habe ich dann erstmal elektrisch und mechanisch, sowie röhrentechnisch komplett überarbeitet.
War unter dem Strich über die Zeit vermutlich nicht mal viel preisgünstiger als was äquivalentes von Allplast oder Sabko.
Allerdings habe ich dabei viel über die Tücken der Technik gelernt und weiß in Zukunft zu beurteilen ob ein Europäisches Fabrikat nur unverschämt teuer ist (wie manche so meinen) oder ob der Preis für die bessere Technik nicht doch gerechtfertigt ist..

Den Chinesen nehme ich derzeit nur für Aufträge für die der RayJet zu klein ist.
Das war auch der einzige Anschaffungsgrund. Ich brauchte auf die schnelle was mit mehr Arbeitsfläche.
Sobald es die Finanzen hergeben, wird der durch ein Deutsches Gerät ersetzt.
Selber importiert (über irgendwelche Onlinemarktplätze) hätte ich solch ein Gerät nie.
„Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein.“
Stephen Hawking

Gewindestange

Lasergravierer

Beiträge: 7 054

Wohnort: Duisburg

Beruf: Elektroinstallateur

Lasersystem: TR-3050-60 Watt / PCB Creator 405nm mit TL DF211 / RF 40W LASIT Galvo Laser mit EZCad

  • Nachricht senden

5

Freitag, 10. Januar 2020, 12:13

Man kann auch mal anders rum fragen...

Ist das sogar so gewollt ? Und dann noch von der EU ?


Solange nicht kontrolliert wird, was in die EU-Zone kommt, dann hat der Verbraucher halt die Wahl und Geiz ist nun mal Geil.


Gestern morgen kam noch in den Nachrichten, das nur 1 bis 2 Prozent der Kunden der Lufthansa den freiwilligen CO² Aufschlag bezahlen... sprich : den anderen 98% ist es Scheißegal ob die Fliegerei Umweltschädlich ist oder nicht. Die wollen für 48 Euro nach Malle und gut ist.


Warum wird von Hamburg aus ein Containerschiff nach dem anderen mit Hühnerklein nach Afrika verschickt und wir von der EU machen dahinten damit den Bauern die Lebensgrundlage kaputt.


Man mag den Seehofer für einen Spinner halten, aber in meinen Augen hat der Recht, wenn der seine bayrischen Grenzen schützen möchte.

ich möchte nicht unbedingt in China bestellen, aber manche Sachen bekommst du komischerweise nur von da. Mein Getriebe für den Schrittmotor.. China.

Die Controller für die Laserstory´s ... China


China wird eine absolute globale Großmacht die wie eine Spinne alles umgarnt und man hat keine Chance mehr den klebrigen Fäden zu entkommen.

Da werden von bankrotten Staaten sofort die Häfen / Flughäfen verkauft. Da ist doch ein System hinter.


China macht sich verstärkt in Afrika breit um an die Bodenschätze zu kommen / um sich die Schürfrechte zu sichern.


Die Chinesen haben halt ein anderes Verständnis was ein Umweltbewußtes Verhalten und geistiges Eigentum angeht. Die haben die oberste Regel, das Volk darf nicht hungern, sonst ist das politische System in Gefahr.

Und genau aus dem Grunde wird alles verschifft, was nicht bei drei auf den Bäumen ist und es wird kopiert was das Zeug hält. Hauptsache das Volk hat am Monatsende was zu fressen sonst fangen die an zu grübeln.

Ich denke, ich beende einfach so meinen Beitrag, wie ich diesen angefangen habe nur ohne Fragezeichen...



Es ist so gewollt, gerade von der EU
Vom Handwerk kann man sich zur Kunst erheben. Vom Pfuschen nie.

Johann Wolfgang von Goethe



Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

friesenjunge (10.01.2020)

Renex

Neues Mitglied

Beiträge: 37

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Elektroniker

Lasersystem: Baasel-Rofin SMM65

  • Nachricht senden

6

Freitag, 10. Januar 2020, 13:32

Die Marktüberschwämmung mit Maschinen aus China ist meines Erachtens keine politische Schuld. Laut hier geltender Gesetze dürften wohl die wenigsten Laser offiziell importiert werden. Ein K40 wäre meines Erachtens eigentlich ein Laser der Klasse 4 ohne EG-Konformität. Höchstens die Ausbildung der Zöllner könnte man ankreiden, welche pauschal alles mit CE-Aufkleber durchlassen ohne Nachweise einer echten Konformitätserklärung. Immerhin müsste die Konformitätserklärung zumindest von einem Hersteller oder Importeur mit Niederlassung im EU-Raum erfolgen, welcher in Regress genommen werden kann, wenn etwas nicht passen sollte.

Man sollte aber auch bedenken, dass sich hier wohl die wenigsten einen Trotec Speedy leisten können als Alternative zum K40. Im Endeffekt sind die Käufer schuld. Wäre das Interesse an einer Alternative hoch genug, gäbe es garantiert einen Anbieter, der versuchen würde den Low Cost Markt zu bedienen. Gut dann kostet die K40 Alternative vielleicht 200€ mehr, würde aber allen Vorschriften entprechen. Ich sehe das ganze eher als ein Wirtschaftsproblem.

leonardshelby

Lasergravierer

Beiträge: 685

Lasersystem: A1 Diodenplotter

  • Nachricht senden

7

Freitag, 10. Januar 2020, 13:46

Ich glaube selbst für 500€ wäre es nicht möglich, einen K40 EU Konform als deutscher Händler zu verkaufen. Aber ich möchte gar nicht bewerten, ob das Ganze aktuell eine doofe Situation ist oder ob es gut so ist.
Natürlich finde ich Dinge wie Umweltschutz enorm wichtig. Aber ich kann mich auch nicht wirklich damit anfreunden, was hier an "Bürokratie" herrscht.

laserlichtaus

Lasergravierer

Beiträge: 234

Wohnort: Münsterlad

Lasersystem: Sabko 150W CO2 Klasse 1

  • Nachricht senden

8

Freitag, 10. Januar 2020, 14:10

Die Frage, warum so viele Chinakisten hier verkauft werden, ist doch ganz einfach: Weil sie nachgefragt werden. Kein Chinese hat wohl je einen einzigen Kunden zwingen können so ein Teil zu kaufen deshalb ist es nicht zielführend, die EU oder sonstwen dafür in Anspruch nehmen wollen.

Klar, die EU macht Rahmenbedingungen, die das zulassen. Wenn die EU alles komplett restriktiv abriegeln würde, müßte der Beamtenapparat aufgebläht werden und und und -wer will das? Dann würde es eine Woche später einen Händler geben, der die Teile über USA oder Takatuka hierherschickt, 50 EUR teurer.

Wenn jemand als Privatmann wider besseres Wissen so ein Ding holt und einen gewischt oder gestrahlt bekommt, selbst Schuld. Wer es weiterverkauft, ist als inländischer Inverkehrbringer natürlich gekniffen. Als Arbeitgeber würde ich niemals jemand daran stellen. Dass die Dinger in Schulen oder sonstwo auftauchen, ist glaube ich vorbei.

Nur weil es aus China kommt, ist es auch kein Ausschlusskriterium für mich (moralisch nicht besser oder schlechter als viele andere Länder), man sollte nur gewarnt sein was die oftmals fehlenden Sicherheitseinrichtungen angeht.

Was mich als DE-Unternehmen wirklich ankotzt, das hier brav Steuern zahlt und regelmäßig geprüft wird, ist wie leicht die immer noch um die Steuergesetze herumkommen. Spaßeshalber habe ich mir einen 300 EUR Brotkasten bestellt und die Rechnung ist ein buchhalterischer Witz. Die nächste war auch nicht viel besser. Nachdem ich die auch wieder reklamiert habe, wurde mir schon eine Gutschrift angeboten. Jetzt werde ich mal deren DE-Steuernummer prüfen und dann wird es wohl komplett erstattet und meine Firma als Kunde dieser Firma gesperrt, womit ich leben kann.

Wenn das alle machen, wird sich vielleicht was ändern.
Lasern ist ein tolles Hobby und ich helfe generell gerne Leuten mit Klasse 1 und zur Not auch Chinaböllern, wenn sie sich deren Gefahren bewusst sind. An die Forumseintagsfliegen: Stellt Euch bitte vernünftig vor und beschreibt Euer Problem und Eure Vorkenntnisse.

Gewindestange

Lasergravierer

Beiträge: 7 054

Wohnort: Duisburg

Beruf: Elektroinstallateur

Lasersystem: TR-3050-60 Watt / PCB Creator 405nm mit TL DF211 / RF 40W LASIT Galvo Laser mit EZCad

  • Nachricht senden

9

Freitag, 10. Januar 2020, 15:35

Bin ich nicht ganz mit einverstanden :)

Es handelt sich um Grauimporte über Polen oder England.

Wenn die EU-Aussengrenzen passend den Import überwachen würden, würde die reine CE Konformität ausreichen. Diese würde kontrolliert und Importe gleich welcher Art ohne gültige Importbedingungen konsequent an der Grenze aufgehalten.

Wir sind 500 Mio. Bürger in dieser EU und es kann mir keiner erzählen, das man nicht mit Hilfe der Grenzbeamten in der Lage ist, die Außengrenzen zu schützen. Andere Staaten können das nämlich auch. Und wenn Grenzbeamte eingestellt werden müssen, dann ist das so.

Da das aber nicht gewollt ist, wird das nicht gemacht. Wir deutschen haben nur die Chance der Marktaufsicht und des innerdeutschen Zoll´s um zumindest die direkte Hafenanlieferung zu kontrollieren und Lagergebäude zu kontrollieren und zu räumen.

Das Problem ist aber, macht man ein Lagerhaus dicht, mieten die ein anderes gleich nebenan an und das Schauspiel geht von vorne los um Innerhalb der EU die Grauimporte zu versenden.



Ich will es mal anders ausdrücken.

Wenn ich die heimische EU Wirtschaft stärken will, muss ich auch dafür sorgen, das die eine Chance haben. Ich kann mich nicht darüber beschweren, das der Markt geflutet wird mit irgendwelchen importierten Billigprodukten, wenn ich nicht bereit bin, diese Billigimporte passend an der Grenze abzuweisen.

Und wir reden ja nicht nur von billigen Lasermaschinen ohne CE.

Wir reden mittlerweile von Autoersatzteilen mit angeblicher Erstausrüsterqualität,
wir reden mitllerweile von Flugzeugersatzteilen mit angeblicher Erstausrüsterqualität.
Wir reden von Hausgeräten, wo der VDE und der Tüv das Gruseln kriegt.

Wir reden hier über Sicherheit und die geht uns alle was an, weil jeder doch gerne Abends wieder nach Hause kommen möchte, ohne versagende Bremsbeläge oder ein abgefallenes Bugrad beim Flieger durch Billigbolzen aus China.





:)
Vom Handwerk kann man sich zur Kunst erheben. Vom Pfuschen nie.

Johann Wolfgang von Goethe



leonardshelby

Lasergravierer

Beiträge: 685

Lasersystem: A1 Diodenplotter

  • Nachricht senden

10

Freitag, 10. Januar 2020, 16:33

Mit einer Markenqualität (Erstausrüsterqualität) zu werben, aber nicht zu liefern.. das finde ich in der Tat auch ein Problem. Meine Erfahrung ist aber ganz anders: Ich bekomme aus China oft mindestens gleichwertige Produkte.. oft sogar besser als das, was hier teurer unter Marken verkauft wird. Das gilt nicht für Marken, die (wirklich) selbst Produkte entwickeln und entsprechend schützen lassen.

Ein kleiner fun fact dazu: Ich stelle eine meiner Entwicklungen selbst her, mit dem Lasercutter ;) Das Produkt läuft gut an, so dass ich es evtl. stanzen lassen werde. Ich habe bei mehreren regionalen Anbietern angefragt - alle meinten die Form ließe sich so nicht stanzen, die Radien und Abstände wären zu fein. Kurz nachdem mein Produkt auf Amazon Bestseller wurde, gab es eine 1:1 Kopie von einem Anbieter aus China. Gestanzt. Ich konnte das Angebot zum Glück leicht und schnell durch ein Gebrauchsmuster entfernen lassen.

Aber was würdet ihr jetzt an meiner Stelle tun? In China könnte ich mein Produkt offensichtlich problemlos stanzen lassen - und es wäre vermutlich trotz Transportkosten deutlich günstiger. Richtig: stärkeren Laser basteln ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »leonardshelby« (10. Januar 2020, 16:42)


Gewindestange

Lasergravierer

Beiträge: 7 054

Wohnort: Duisburg

Beruf: Elektroinstallateur

Lasersystem: TR-3050-60 Watt / PCB Creator 405nm mit TL DF211 / RF 40W LASIT Galvo Laser mit EZCad

  • Nachricht senden

11

Freitag, 10. Januar 2020, 17:00

Ich will jetzt nicht den Eindruck erwecken, ich streiche alle Chinesen über einen Kamm.

Ich bin der festen Überzeugung auch da drüben gibt es gute Firmen.


Sowas bekommt man dann durch Kooperation raus und auch hin :)

Auch hier wird Reihenweise beschissen, sowohl in Deutschland als auch EU-Weit.

:rolleyes:
Vom Handwerk kann man sich zur Kunst erheben. Vom Pfuschen nie.

Johann Wolfgang von Goethe



VDX

Lasergravierer

Beiträge: 2 353

Wohnort: Nähe Hanau

Beruf: Professioneller Tüftler

Lasersystem: ... diverse

  • Nachricht senden

12

Freitag, 10. Januar 2020, 17:08

... ich frage mich, wann die ersten wirklich guten DIY-Wasserstrahlschneider auf den Markt kommen (nicht nur die Kärcher-Umbau-Projekte) ... und wie schnell die Chinesen mit ihren Clones nachrücken.


Damit läßt sich deutlich dickeres Material fast genauso "fein" schneiden, wie mit einem Laser, nur mit weniger Problemen à la Staub und Abgase.

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426
-- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425

leonardshelby

Lasergravierer

Beiträge: 685

Lasersystem: A1 Diodenplotter

  • Nachricht senden

13

Freitag, 10. Januar 2020, 17:14

Die verbrauchen aber deutlich mehr Ressourcen als Laser, oder? (Ab-)Wasser + Energie?

Gewindestange

Lasergravierer

Beiträge: 7 054

Wohnort: Duisburg

Beruf: Elektroinstallateur

Lasersystem: TR-3050-60 Watt / PCB Creator 405nm mit TL DF211 / RF 40W LASIT Galvo Laser mit EZCad

  • Nachricht senden

14

Freitag, 10. Januar 2020, 17:21

Nöö... nicht wirklich.

Geh mal beim Laser hin und messe mal die Leistung mit allem angeschloßenem Pipapo...

Da kommt schon was zusammen.

Und Wasser kommt aus einem Behälter und wird gefiltert wiederverwendet.
Vom Handwerk kann man sich zur Kunst erheben. Vom Pfuschen nie.

Johann Wolfgang von Goethe



VDX

Lasergravierer

Beiträge: 2 353

Wohnort: Nähe Hanau

Beruf: Professioneller Tüftler

Lasersystem: ... diverse

  • Nachricht senden

15

Freitag, 10. Januar 2020, 17:26

... ich bin sowieso am Überlegen, ob/wie ich eins meiner "Insel-Projekte" jetzt schon aktiviere -- es ist überhaupt kein Problem, mit Sonnenlicht und einem kleinen Trick aus jeder Pampe/Brackwasser/Abwasser völlig sauberes Trinkwasser herauszuholen -- dann würde aber auch die Wasserentnahme aus dem Wasserhahn und die "Spülung" der Kanalisation drastisch einbrechen, so daß die Wasserversorger/Entsorger Sturm laufen würden :S

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426
-- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425

hajoko

Lasergravierer

Beiträge: 270

Wohnort: Berlin

Beruf: selbständiger Rentner

Lasersystem: YAG, CO2 (Chinaware)

  • Nachricht senden

16

Freitag, 10. Januar 2020, 19:09

ohne China hätte ich gar keine Laser. Was soll ich mich da beschweren? Das Credo deutscher Hersteller war über Jahrzehnte: Endkunden abzocken, Endkunden abzocken und Endkunden nochmal abzocken. Komme aus der Scene... Die Verwaltung hat immer ihren Teil davon abgekriegt. Leider - oder gottseidank - keine Zukunftsmodell in Zeiten der Globalisierung. Bei der EDV hat man am ehesten gesehen, wo das hin führt.
.
.
.
.
.
.
.
" Nicht auf die Größe kommt es an, sondern darauf, was man damit macht." (Anni Berner - König Faruks Mätresse)

hajoko

Lasergravierer

Beiträge: 270

Wohnort: Berlin

Beruf: selbständiger Rentner

Lasersystem: YAG, CO2 (Chinaware)

  • Nachricht senden

17

Freitag, 10. Januar 2020, 19:11

aus jeder Pampe/Brackwasser/Abwasser völlig sauberes Trinkwasser

https://www.atmosfair.de/de/klimaschutzp…reitungsanlage/
.
.
.
.
.
.
.
" Nicht auf die Größe kommt es an, sondern darauf, was man damit macht." (Anni Berner - König Faruks Mätresse)

laserlichtaus

Lasergravierer

Beiträge: 234

Wohnort: Münsterlad

Lasersystem: Sabko 150W CO2 Klasse 1

  • Nachricht senden

18

Freitag, 10. Januar 2020, 19:25

Ich konnte das Angebot zum Glück leicht und schnell durch ein Gebrauchsmuster entfernen lassen.


Wer läßt sich denn von einem Gebrauchsmuster beeindrucken? Speziell aus China?

Was war das für ein Produkt wenn ich fragen darf?
Lasern ist ein tolles Hobby und ich helfe generell gerne Leuten mit Klasse 1 und zur Not auch Chinaböllern, wenn sie sich deren Gefahren bewusst sind. An die Forumseintagsfliegen: Stellt Euch bitte vernünftig vor und beschreibt Euer Problem und Eure Vorkenntnisse.

jared2

Lasergravierer

Beiträge: 116

Lasersystem: Thunderlaser Nova35/60W von Allplast, 80W Chinalaser mit TopWisdom Controller

  • Nachricht senden

19

Freitag, 10. Januar 2020, 20:02

Ich wollte initial damit spielen und hätte niemals gleich eine 5stellige Summe dafür ausgegeben. Erst als meine Frau und die ganze Familie Blut geleckt hat, hat man sein Erspartes ausgegeben. Das wird ja definitiv nicht auf alle Anwender zutreffen. Aber für mich erklärt es warum viele als Hobby mit einem K40 beginnen. Es fehlt schlicht das Geld und man will erstmal kleine Erfolge erzielen.

Warum Geschäftslaute nicht gleich gute Qualität für gutes Geld kaufen ist mir allerdings schleierhaft. Ich programmiere in meinem Beruf auch nicht auf nem 300€ Gerät sondern nutze entsprechende professionelle Hard- und Software...

Diese Niesche zwischen 400€ und 8000€ wird von europäischen Anbietern in meinen Augen nur sehr schwach bedient. Mir fallen nur Mr. Beam und 1-2 andere Alternativen ein. Aber viel Auswahl ist da nicht. Und dann ist es klar das viele aus Unwissenheit das Risiko in Kauf nehmen und es mit 400€ probieren.

:noidea:

VDX

Lasergravierer

Beiträge: 2 353

Wohnort: Nähe Hanau

Beruf: Professioneller Tüftler

Lasersystem: ... diverse

  • Nachricht senden

20

Freitag, 10. Januar 2020, 20:17

... ja, das Projekt kenne ich auch und finde das auch sehr gut! :thumbup:

Bei meinem Verfahren brauche ich keinen zusätzlichen Strom und es kann von Klein- bis Groß-Industrie-Anlage skaliert werden, ohne zusätzliche oder Betriebs-Kosten nach dem Aufbau zu ziehen (außer der Desinfektion und eventueller Wartung/Scheiben-Reinigung).

Und eins der größten Probleme, die "Entsorgung" der Salzlake beim Meerwasser-Entsalzen (wird meist direkt neben den Anlagen wieder ins Meer gekippt, wo es wegen der höheren Dichte "absackt" und die Biotope darunter killt) würde ich über ein anderes der "Insel-Projekte" angehen, wo ich (diesmal) mit z.B. Solarstrom das Salz galvanisch in die ursprünglichen Metalle zerlege :D

Viktor
Aufruf zum Projekt "Müll-freie Meere" - https://reprap.org/forum/list.php?426
-- Facebook-Gruppe - https://www.facebook.com/groups/383822522290730
Call for the project "garbage-free seas" - https://reprap.org/forum/list.php?425

Ähnliche Themen